Antike Wandlampe – welche Materialien wurden vor 100 Jahren benutzt?

Wandlampen, die heute ein Alter von etwa 100 Jahren aufweisen können, sind meist dem Jugendstil oder dem späten Neoklassizismus zuzuordnen. Da es sich bei noch erhaltenen antiken Leuchten aus jener Zeit meist um gut verarbeitete und qualitativ hochwertige Lampen handelt, fanden für diese entsprechend auch nur ausgesuchte Materialien Verwendung.

Silber als Rohstoff für besonders edle antike Wandlampen

Typischerweise waren die Wandleuchten aus Messing gefertigt, das häufig durch die Verwendung eines goldenen Überzuges einen wertigeren Anstrich erhielt. Für den Wandabschluss wurde zum Teil auch geschmiedetes Eisen und ähnliches verarbeitet. Der Rückgriff auf geschmiedete Metalle verlieh den Wandlampen dabei je nach Design einen futuristischen bzw. historistischen Charakter. Besonders edle Wandlampen waren aus Silber und entsprechenden Edelmetallen gefertigt. Bei diesen handelt es sich heute um wertvolle Sammlerstücke, die überwiegend museale Bedeutung erlangt haben.

Der Beleuchtungskörper der antiken Wandlampen wurde in fast allen Fällen aus Glas gefertigt. Dieses wurde dabei in vielfältig bearbeiteter Weise eingesetzt: So gab es Lampenschirme aus mattiertem und reinem Glas. Letzteres wurde häufig durch Farbpulvereinschmelzungen bzw. durch farbige Patinierungen verziert. Als Bleiglas diente es bisweilen auch als Korpus der Leuchte.